Osteridee

Osterideen

Ostern ist schneller da als gedacht.
Auch hier gibt es schöne Geschenke, die man selber basteln kann.

Meine Version sind Ostereier nach Sorbischer Tradition.
Ein Beispiel von vor zwei Jahren.

Ich muss aber gestehen, ich bin noch in Übung

Die Herstellung von diesen kleinen Überraschungen ist etwas kompliziert.
Die Eier können sowohl ausgeblasen als auch hart gekocht werden. Ich habe es kennen gelernt mit hart gekochten Eiern, weil diese auch viel widerstandsfähiger sind.
Als nächste Voraussetzung sind die Farben zum Färben nicht kalt, sondern warm und mit Essig verfeinert.
Die Farben dürfen jedoch nicht zu heiss sein, denn dann löst sich der Wachs, mit dem die Formen auf das Ei gezaubert werden.

Nun trägt man flüssigen Wachs auf das noch lauwarme Ei und taucht es anschliessend in die jeweilige Wunschfarbe. An der Stelle wo der Wachs war, bleibt die Farbe erhalten. So trägt man Sicht für Sicht auf und kann das Ei immer wieder neu in die Farben geben.
Abschliessend wird der Wachs wieder entfernt und fertig ist das Ei.

Das Bemalen der Eier ist eine Tradition, die aus dem Sorbischen herrührt. Zum Osterfest gibt es aber noch mehr zu erleben. Ich habe meine Osterzeit viele Jahre in Schleife verbracht und bin somit mit der Tratition des Eiermalens gross geworden.